Top 10 Forex Broker

Aktualisiert am: 18.10.2021


ALLGEMEINES RISIKO WARNUNG: Die von den Online Brokern angebotenen Finanzdienstleistungen sind mit einem hohen Risiko verbunden und können zum Verlust aller Ihrer Mittel führen. Sie sollten niemals Geld investieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können

Forex Trading

Die viel genutzte Abkürzung Forex steht für Foreign Exchange - also den Währungshandel auf dem Devisenmarkt. Umschrieben werden zwei gleichzeitige Aktionen: der Kauf und Verkauf zweier Währungen. Mit einem täglichen Umsatz von rund fünf Billionen US-Dollar darf sich der Devisenmarkt als einen der liquidesten und größten Finanzmärkte überhaupt bezeichnen. Dabei ist er an keine Börse gebunden, Währungen werden rund um den Globus und zwischen Sonntagabend und Freitagabend rund um die Uhr gehandelt. Daraus ergeben sich interessante Trading-Chancen, die zahlreiche Investoren clever für sich ausnutzen.

Was ist Forex Trading?

Im Grundsatz her besteht also das Forex Trading aus dem Kauf einer Währung für eine andere, die im selben Akt verkauft wird: Der Preis von Währungen werden immer als Verhältnis zweier Währungen, also in Währungspaaren, ausgewiesen. Erwarten Investoren beispielsweise, dass der US-Dollar im Verhältnis zum Euro schwächer werden wird, kaufen sie Euro und verkaufen US-Dollar - sie gehen beim Währungspaar Euro/US-Dollar long. Im umgekehrten Fall, wenn also der US-Dollar künftig stärker erwartet wird, gehen Investoren short: Sie verkaufen Euro und kaufen US-Dollar.


Tritt die Entwicklung wie erwartet ein, können Trader die Differenz einstreichen. Diese mögen sich zunächst ausgesprochen gering ausnehmen, entpuppen aber mit dem angewandten Hebel als attraktives Gewinnpotenzial. Nicht zu verkennen ist jedoch, dass dies natürlich auch für das Verlustrisiko zutrifft: Entwickelt sich das Währungspaar nämlich gegenläufig, multipliziert sich auch der potenzielle Verlust mit dem Hebel.


Das Forex Trading wurde bis vor einigen Jahren von institutionellen Investoren wie Banken, Finanzinstituten und Hedgefonds genutzt, um von den permanenten Bewegungen am Devisenmarkt zu profitieren. Seit geraumer Zeit bieten Online-Broker auch privaten Anlegern die Möglichkeit, sich am lukrativen Forex Trading zu beteiligen. Einige Grundbegriffe und Regeln sollten dabei von vornherein geklärt werden, um sich sicher auf diesem Parkett bewegen zu können.

Währungspaar

Ein Währungspaar besteht immer aus der Basiswährung und der Kurswährung, die den Preis der Basiswährung in der anderen beziffert. Beispiel: EUR/USD 1,1791 - Ein Euro entspricht 1,1791 US-Dollar.

Spreads

Als Spreads werden die für jeden Trade anfallenden Gebühren des Brokers bezeichnet. Sie drücken sich als Differenz zwischen Geld- und Briefkurs, also zwischen An- und Verkaufspreis, aus. Der Broker bietet demnach für ein Währungspaar zwei Kurse an, wobei der Kauf- oder Geldkurs höher liegt als der Verkaufs- oder Briefkurs. In der Regel weisen die Broker Spreads in Pips aus.

Pip

Bei einem Pip handelt es sich um die Änderung eines Wechselkurses um +/- 1 an der fünften Stelle nach dem Komma. Haben Wechselkurse nur eine Stelle vor dem Komma, bezeichnet ein Pip die Änderung an der vierten Stelle nach dem Komma. Beispiel: EUR/USD 1,1791 zu 1,1795 = +4 Pips

Lot

Mit Lot werden die Positionsgrößen im Forex Trading beschrieben;

Standard Lot - 100.000 Einheiten der Basiswährung

Mini Lot - 10.000 Einheiten der Basiswährung

Micro Lot - 1.000 Einheiten der Basiswährung

Margin/Hebel

Der Hebel wird vom Broker als Verhältnis angegeben, wie zum Beispiel 100:1 - Anleger können demnach das 100-Fache ihres Einsatzes handeln. Die Margin bezeichnet somit die vom Hebel abhängige Sicherheitsleistung für einen Trade: Bei einem Hebel 40:1 wären demnach 2,5% der Position zu hinterlegen, bei einem Hebel 200:1 nur noch 0,5%. Bei einem Standard Lot beliefen sich die Sicherheitsleistungen auf 2.500 Einheiten bzw. 500 Einheiten, um 100.000 Einheiten der Basiswährung zu handeln.

Forex MT4/5

Im Forex Trading ist die elektronische Handelsplattform der MetaQuotes Software Corporation MetaTrader MT4 weit verbreitet. Das kostenlose Tool ist in mehr als 30 Sprachen verfügbar, intuitiv bedienbar und übersichtlich aufgebaut. Ausgestattet mit interessanten Instrumenten, die auch Marktanalysen oder die Entwicklung von Handelssystemen ermöglichen, wird diese Handelsplattform von mehr als 600 Online Brokern genutzt.

Warum Forex traden?

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, die vor allem die institutionellen Investoren zum Forex Trading bewegen und nun auch für private Anleger relevant werden. Hier seien nur die wichtigsten Vorteile genannt:

  • Der Devisenmarkt ist permanent und weltweit aktiv. Wegen der unterschiedlichen Geschäftszeiten ergeben sich also 24 Stunden täglich Trading-Chancen.
  • Anleger können sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitieren, was einen gravierenden Unterschied zu anderen Finanzmärkten darstellt.
  • Die Handelskosten sind relativ niedrig und vor allem transparent.
  • Der Devisenmarkt ist ausgesprochen liquide, es werden täglich mehr als fünf Billionen US-Dollar bewegt. Hauptaugenmerk liegt dabei auf wenigen Währungen, sodass Anleger flexibel ein- und aussteigen können.
  • Die Hebel machen selbst kleinste Kursbewegungen interessant - allerdings in beide Richtungen.
  • Die Trader können global agieren, die digitalen Plattformen eröffnen Trading-Möglichkeiten rund um die Welt.
  • Ein praktisches Handelsbeispiel

    Erwartet ein Trader einen fallenden Euro im Verhältnis zum US-Dollar, eröffnet er eine Short-Position: Er verkauft jetzt Euro für US-Dollar zum aktuellen Kurs, um sie später billiger wieder zu erwerben und an der Differenz zu verdienen.


    1. Er eröffnet eine Position mit einem Standard Lot von 100.000 Euro zum Anfangskurs von 1,1791 EUR/USD. Da er einen Hebel von 100:1 nutzt, muss er 1.000 Euro Margin einschießen. Er verkauft also 100.000 Euro für 117.910 US-Dollar.


    2. Der Kurs des Euro in US-Dollar fällt tatsächlich auf 1,1771 - also um 20 Pips. Der Trader schließt die Position, indem er wiederum das Lot zurückkauft: 100.000 Euro für 117.710 US-Dollar.


    3. Die Differenz und damit der Gewinn betragen somit 200 US-Dollar bzw. 169,91 Euro. Die Rendite beläuft sich auf knapp 17 Prozent.


    Allerdings ist immer zu beachten, dass eine gegenläufige Kursbewegung Verluste verursachen kann, die dann von der Sicherheitsleistung abgezogen werden würden.

    Bitcoinkurse traden

    Die Kryptowährung Bitcoin sorgt für Furore an den Märkten, der Kurs in US-Dollar stieg allein im Jahr 2017 von rund 1.000 US-Dollar auf aktuell mehr als 15.000 US-Dollar. Angesichts der hohen Volatilität, die nicht zuletzt den gegenläufigen Interessen geschuldet ist, eröffnen sich interessante Trading-Möglichkeiten. Mit der jüngsten Zulassung von Bitcoin-Futures erhielt die digitale Währung einen kräftigen Auftrieb, bleibt aber unter Beobachtung der Finanzbehörden.


    Im Forex Trading wird das Währungspaar BTC/USD ausgewiesen. Trader können nun auf einen weiter steigenden Bitcoin setzen, indem sie eine Long-Position eröffnen - also zum aktuellen Kurs in US-Dollar kaufen. Erwarten sie einen fallenden Bitcoin, dann verkaufen sie mit einer Short-Position zum aktuellen Kurs in US-Dollar, um später billiger zurückzukaufen. Der Verdienst liegt wie immer im Forex in der gehebelten Differenz.

    Forex Handel - auch für Anfänger geeignet

    Im Vergleich zu anderen Trading-Möglichkeiten profitieren Anfänger beim Forex von transparenten Transaktionskosten und relativ niedrigen Margin-Anforderungen. Die Abläufe sind logisch nachvollziehbar, vor allem bei Brokern, die mit MT4 arbeiten. Trotzdem sollten sich Einsteiger zunächst mit der Materie befassen und mit einem kostenlosen Demo-Konto trainieren. So erhalten sie beispielsweise die für ein sicheres Trading notwendige Sicherheit im Umgang mit den verschiedenen Instrumenten zur Risikominimierung, können sich aber auch ein Gefühl für den Devisenmarkt erarbeiten. Wesentlich für einen reibungslosen Einstieg ist jedoch ein konsequentes Geld-Management: Ein Trader sollte sich der Risiken immer bewusst sein und nie mehr einsetzen, als er tatsächlich auch verlieren könnte.

    Wie findet man den richtigen Forex Broker?

    Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die Auswahl des passenden Forex Brokers. Dazu empfiehlt sich ein fundierter Vergleich, in dem alle relevanten Fakten klar gegenübergestellt, aber auch Erfahrungen anderer Nutzer veröffentlicht werden. Insbesondere für Einsteiger sind Forex Broker

  • ohne Mindesteinzahlungssummen,
  • mit flexiblen Hebeln,
  • umfangreichen Schulungs- und Informationsangeboten,
  • mit einem professionellem Support und
  • einem kostenlosen Demokonto

  • angeraten. Ein umfassender Vergleich weist darüber hinaus die einzuplanenden Gebühren und Kosten des Brokers aus, sodass eine Entscheidung deutlich leichter fällt.


    Beste Wahl: FiNMAX

    Der Broker FiNMAX gehört zur Londoner Morris Processing Ltd. und ist auch deutschen Tradern schon relativ gut bekannt. Zu den Kennzeichen gehören gute Handelskonditionen, ein kostenloses Demokonto und die Trade Smarter Handelsplattform mit der Möglichkeit des Social Tradings. Die Muttergesellschaft wird von der britischen Finanzaufsicht FCA überwacht, der Broker hält zusätzlich eine Lizenz des FMRRC (Financial Market Relations-Regulation Center). Außerdem listet er auf seiner Webseite Siegel von Trusted-Broker und VeriSign Trusted auf.

    skylineview

    Die FiNMAX Handelskonditionen

    Die Mindesteinzahlung für eine Kontoeröffnung beträgt 100 Euro oder Dollar, das Mindesthandelsvolumen liegt bei nur fünf Euro. Auf Standardoptionen schüttet der Broker Renditen bis zu 90 % aus. Die Handelsplattform Trade Smarter ist sehr übersichtlich, sie erlaubt das Nachvollziehen von Trades anderer Anleger (Social Trading). Die Webseite steht in gutem Deutsch zur Verfügung. Der Handel in den vier Assetklassen Aktien, Rohstoffe, Währungen und Indizes ist mit Optionsvarianten möglich.

    Banking und Service bei FiNMAX

    Ein- und Auszahlungen sind per Überweisung, mit Kreditkarten und eWallets möglich, es gibt drei Kontoarten (Basiskonto ab 100 Euro, Silberkonto ab 1.000 Euro, Goldkonto ab 5.000 Euro Einzahlung). Der Support ist telefonisch auch in Deutschland, per Mail, Chat, Kontaktformular oder Skype zu erreichen und spricht ausgezeichnet Deutsch. Zum Service gehören auch kostenlose Handelssignale.

    finmax


    Basic data of broker

    Web platform score:
    97%
    Mobile platform score:
    95%
    Desktop platform score:
    96%

    • Rating:
    • Sprache: english spanish french german italien
    • Mindesteinlage: 100
    • Broker für: Forex & CFD
    • Mindest-ordergrösse: 5
    • Demokonto: ✓
    finmax desk

    Zum Broker